· 

Wofür soll das Taschengeld verwendet werden?

Bildquelle: www.canva.com
Bildquelle: www.canva.com

Du gibst deinem Kind Taschengeld, damit es einen eigenverantwortlichen Umgang mit dem Geld lernt. Daher ist die wichtigste Regel: Das Geld gehört dem Kind und die Verwendung wird von deinem Kind selbst bestimmt. Nur so können Kinder lernen, ihr Geld einzuteilen. Und noch was, auch gut gemeinte Kommentare sollten am besten eher zurückgehalten werden :-)

 

Unterscheide zwischen notwendig und nicht notwendig

 

Dinge die notwendig sind, wie zum Beispiel Kleidung, Tickets für Bus und Bahn und Schulmaterial sind natürlich nicht vom Taschengeld zu bezahlen. Diese Ausgaben zahlen die Eltern. Bei Jugendlichen kann man hierzu Budgetgeld einführen. Eine super Sache, weil es viel Transparenz füralle bietet und es deutlich weniger Diskussion um viele Ausgaben gibt. Wenn du mehr zum Thema Budgetgeld erfahren möchtest, dann schau hier rein. Für Dinge die nicht zwangsläufig notwendig sind, muss dann das Taschengeld herhalten. Dazu gehören z.B. Zeitschriften, Spielzeug, Süßigkeiten und vieles mehr.Unser Tipp: Besprecht mit den Kindern vorab klare Regeln: Was fällt unter die Rubrik „Notwendig“und was unter „Nicht notwendig“. So werdet ihr schnell eure eigenen, für euch passenden Regeln finden.

 

Wie aber soll das Kind die erste Orientierung bei dem Thema finden, nicht alles „sinnlos“ auszugeben?

 

Zunächst einmal ist „sinnlos“ in diesem Fall extrem relativ. Für die Kinder sind die ersten eigenen Anschaffungen natürlich immer absolut sinnvoll. Ist doch klar. Um Struktur rein zu bekommen tut ihr euch am einfachsten, wenn sich das Kind ein konkretes Sparziel vornimmt. Egal was es ist. Auch das Sparziel muss nicht euch gefallen. Das Kind muss ein so hohes Interesse daran haben, damit es motiviert genug ist, dafür die ein oder andere Kleinigkeit im Laden liegen zu lassen. So verstehen selbst die Kleinsten nach und nach, dass es Kaufentscheidungen bewusst fällen muss.

 

Du fragst dich, ob du deinem Kind dann noch Geschenke machen kannst?

 

Na klar, why not? Allerdings empfehlen wir nicht, das Sparziel irgendwann zum Geschenk zu machen. Ansonsten wird es beim nächsten Mal sicher die Motivation gegen einen großen Funken

Hoffnung eintauschen, dass die Karotte vor der Nase wieder über Nacht in den Schoß fällt. Aber Geschenke sind doch für den Schenkenden und für den Beschenkten etwas ganz Wunderbares, warum sollten wir uns das also nehmen lassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0