Peaks - die App um einfach zu investieren

 Jeder kennt das alte Sprichwort: “Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert”.

 

Und genau unter diesem Motto haben drei Niederländer Peaks gegründet.

 

Falls du schon immer mit dem Gedanken gespielt hast, auch mal in Fonds zu investieren, haben wir hier eine tolle App für euch. Hiermit kann man auch schon richtig kleines Geld in Fonds stecken. Diese App ist somit genau das Richtige, um dich an das Thema Fonds heranzutasten.

 

Wie funktioniert das Ganze?

Mit Peaks investierst du ganz simpel in sogenannte Indexfonds. Die Idee dabei ist, dass mit Peaks jeder investieren kann, man braucht kein Vorwissen. Es gibt auch keine Laufzeiten oder ähnliches, aufhören ist jederzeit möglich.

 

Erste Variante

Für ausgewählte Banken gibt es die Möglichkeit „Wechselgeld“ zu investieren. Das bedeutet, dass bei jedem Kauf mit Karte die Differenz zum nächsten vollen Euro aufgerundet wird und diese Beträge einmal wöchentlich investiert werden.

 

Zweite Variante

Ein Euro am Tag (oder zehn)

 

Dritte Variante

Monatlich einzahlen & einmalig einzahlen

 

Klar, du kannst auch in allen drei Varianten investieren oder du suchst dir vielleicht gerade zum Start erstmal eine Möglichkeit daraus aus.

 

Und nun noch zum Portfolio. Hier ist prinzipiell die Frage wie lang du dein Geld anlegen möchtest und wie risikofreudig du bist.

 

Wenn du dann ausgewählt hast, bekommst du sofort zu sehen welche Fonds sich in dem ausgewählten Portfolio befinden.  Wie zu Beginn schon erwähnt. Es handelt sich bei Peaks immer um so genannte ETF Fonds.

 

Auch die weitere Authentifizierung ist super schnell erledigt.

 

Alles in allem kann man sagen, dass die App super einfach und verständlich aufgebaut und somit für Einsteiger absolut geeignet ist.

 

Last but not least noch zu den Kosten. Die App kannst du 3 Monate kostenlos testen. Danach kostet dich der Service 1€ monatlich für Investments bis 2.500€ jährlich.

Liegst du darüber zahlst du dann 0,5% vom Gesamtinvestment.

 

 

 

Hier geht es zur Homepage von Peaks: www.peaks.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0