Die Taschengeld - Tabelle

Du stehst vor der Überlegung, ob du bereits mit dem Taschengeld anfangen sollst oder ob die Höhe deines Taschengelds in Ordnung ist?

Dann hilft als Orientierung sicher zunächst ein Blick auf die offiziell empfohlene

Taschengeldtabelle des Deutschen Jugendinstituts:

Diese Tabelle ist zwar aus 2017, aber da es sich lediglich um einen Anhaltspunkt handelt, wollten

wir die Zahlen nicht nach unseren eigenen Vorstellungen abändern.

 

Zudem findet hier den Link zum DJI. Hier sind sehr viele interessante Infos, inkl. weiterführender Studie zum Thema Taschen- und Budgetgeld:

https://www.dji.de/themen/jugend/taschengeld.html

 

Wir waren überrascht, dass die Empfehlung tatsächlich bereits unter 6 Jahren beginnt. Probiere es einfach aus. Wir haben gestaunt, wie gut unsere Tochter mit ihren 4 Jahren den Grundgedanken gleich verstanden hatte.

 

1. Wie oft?

 

Da kleine Kinder die Zeit noch nicht einschätzen können macht unter 8-9 Jahren eine wöchentliche Auszahlung auf alle Fälle Sinn. Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, also unaufgefordert und verlässlich gezahlt werden.

 

2. Kleckern oder Klotzen?

 

Wie gesagt, es handelt sich bei der Tabelle um eine Empfehlung. Wir sind der Meinung weniger ist bei der ganzen Sache mehr. Schließlich soll das Taschengeld die Kinder an den Umgang mit dem eigenen Geld heranführen. Zuviel Geld kann dann dazu verleiten, dass Kinder den Wert des Geldes nicht schätzen, weil eh immer alles erschwinglich ist. Der Reiz, selbst proaktiv etwas dazu zu verdienen, bleibt dann zudem aus. 

 

3. Welche Verwendung?

 

Das sollten die Kinder selbst entscheiden können. Schließlich ist es nun ihr Geld. Was aber aus unserer Sicht vorab geklärt werden muss, wieviel von dem Geld für Süßigkeiten, Fast Food oder andere Dinge verwendet werden darf. Auch gefährliche Dinge sind natürlich absolut tabu.

 

4. Kein Druckmittel

 

Das Taschengeld sollte auf keinen Fall im Sinne einer Bestrafung ausgesetzt oder im Sinne einer Belohnung kurzfristig erhöht werden. Dadurch geht der eigentliche Sinn des Taschengelds verloren - den richtigen Umgang mit dem eigenen Geld zu erlernen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0