· 

Die KNAX-App

Wieso du deinem Kind das Smartphone gerne geben wirst...

 

Wie spannend unsere Smartphones doch für unsere Kinder sind. Kein Wunder, verbringen wir Erwachsenen doch (fast) alle sehr viel Zeit damit.

 

Wir merken selbst im eigenen Umgang, wie schmal der Grat für eine sinnvolle Nutzung mit den Geräten ist. Noch schwerer wird das Ganze, wenn man sich Gedanken darüber macht, wann und wie das Handy für Kinder als sinnvoll erscheint.

 

Wir glauben, dass wir auf was gestoßen sind, was wir euch nicht vorenthalten sollten: 

 

Die Sparkasse wirbt mit ihrer KNAX-App mit den folgenden Slogan:

 

Finanzerziehung die Spaß macht:

KNAX-Taschengeld-App

 

Und das würden wir nach dem ersten Testen absolut unterschreiben. Die App kann jeder nutzen, theoretisch auch derjenige, der kein Sparkassenkonto hat. Allerdings wird beim Anmelden schon gefragt, bei welcher Sparkasse man denn Kunde ist und auf die Nutzungsbedingungen verwiesen.

 

Das Ganze ist dann über Google Play oder Apple kostenlos verfügbar.

 

Die Idee: Die Eltern installieren die App auf dem eigenen Handy, sozusagen als Familienaccount. Später können dann mehrere Geschwisterkinder hinterlegt werden. Zudem kann die App mit diesem Account auf verschiedenen Geräten installiert werden. Somit ist es egal, ob Papa oder Mama beim Einkaufen mit dabei sind oder ob das Kind von Zuhause aus am Tablet den Kontostand mal selbst überprüfen will. 

 

 

Und so funktioniert's:

 

Zunächst legt man für jedes Kind ein Profil an.

Hierfür wird nach dem Vorname und dem Geburtstag gefragt.

 

Dann hinterlegt man den Taschengeld Betrag, den Einzahlungstag und ob man das Ganze wöchentlich oder monatlich auszahlen möchte. Die App fügt dem Konto der Kinder dann automatisch am nächsten Einzahlungstermin den entsprechenden Betrag fiktiv hinzu. Somit kann man das Zahlen des Taschengeldes auch gar nicht mehr vergessen.

 

Was bei uns leider nicht funktioniert hat: An dieser Stelle wird ein Taschengeld Ratgeber angeboten.  Wir nehmen an mit Empfehlungen zur Höhe des Taschengeldes. Leider war die Seite auf die wir an der Stelle weitergeleitet wurden einfach nur leer.

 

Wir hoffen das hilft weiter. Allerdings sei gesagt: Je weniger das Kind von euch bekommt, umso kreativer wird es in der Ideenfindung, wie es selbst geschäftstüchtig werden kann. Und das haben wir selbst schon mehrfach gemerkt. Die Kids haben immer wieder super schöne Ideen.

 

 

Man hat dann noch die Möglichkeit für das Kind ein entsprechendes Profilbild hochzuladen oder alternativ einen KNAX-ianer auszuwählen. Wir haben uns für Letzters entschieden :-)

 

Nun hat bei uns mal das erste Kind das eigene Konto. Wir können jetzt das Guthaben einsehen, Auszahlungen und Einzahlungen vornehmen und auch Sparziele anlegen. Gerade Letzteres ist aus unserer Sicht eine super Sache. Steckt doch viel Kraft in der Visualisierung und wenn man das richtig macht erreicht man zwei Dinge: Zunächst macht man sich überhaupt mal Gedanken, für was es sich lohnt sein Geld anzusammeln. Und zudem kann man sich seinen Wunsch regelmäßig vor Augen halten. Wenn das nicht motiviert!?!

 

Wenn man dann solch in Sparziel angelegt hat, kann man jederzeit einsehen, wie weit man vom jeweiligen Sparziel noch entfernt ist.

 

In den Funktionen Ein- und Auszahlungen ist es super, dass die Kinder visuell gezeigt bekommen, wie der Betrag sich in Scheinen und Münzen darstellen kann. Zudem toll, dass die Kinder die Herkunft bzw. die Verwendung des Geldes angeben müssen. Somit hat man in der nächsten Funktion, der Kontoüberischt, jederzeit die Möglichkeit zu schauen, wann wieviel Geld reingekommen ist und für was das angesparte Geld wieder draufgegangen ist.

 

Die Spiele die in der App zusätzlich angeboten werden, haben wir noch gar nicht mit den Kindern getestet. Heißt es doch so schön: Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß...

 

Unser Fazit:

Für alle die das Thema Taschengeld ernst nehmen und auch unterwegs Up to Date sein wollen, ist die App wirklich eine super Sache. Man kann das regelmäßige Einzahlen nicht mehr vergessen und über diesen Weg sollten auch unterwegs keine Diskussionen zum verfügbaren Geld der einzelnen Kinder mehr aufkommen. Sofern es für euch kein Problem darstellt, dass das Geld über diese Art des Sparens für die Kinder fast ausschließlich „digital“ stattfindet und das Handy dann doch das ein oder andere mal mehr zur Hand genommen wird, solltet ihr die App für euch auf jeden Fall mal ausprobieren.

 

Link zur Knax- Seite: https://www.knax.de/die-knax-taschengeld-app.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 0